VELTUFFÂź Workwear - Glove Guide

Überblick:

HĂ€nde sind am Arbeitsplatz vielen Gefahren ausgesetzt. Ob beim Umgang mit Kleinteilen oder bei schweren Arbeiten, viele Arbeitnehmer laufen Gefahr, durch Schnitte und Kratzer an ihren HĂ€nden Verletzungen zu erleiden. Daher ist es wichtig, die fĂŒr die jeweilige Aufgabe am besten geeigneten Schutzhandschuhe zu identifizieren und bereitzustellen.

Wenn du die falsche Entscheidung triffst, könnte die Gefahr genauso groß sein wie bei fehlendem Handschutz. TatsĂ€chlich kann das Tragen von Schutzhandschuhen jeglicher Art, unabhĂ€ngig von der beabsichtigten Verwendung, dazu fĂŒhren, dass ein Arbeiter weniger vorsichtig gegenĂŒber den Gefahren wird und damit einer höheren Gefahr ausgesetzt ist. DarĂŒber hinaus können Schutzhandschuhe, die fĂŒr eine Aufgabe ungeeignet sind, auch die Geschicklichkeit hemmen oder sich in Maschinen verfangen.

Was ist EN 388:

EN 388 ist die europĂ€ische Sicherheitsnorm fĂŒr Schutzhandschuhe zum Schutz vor mechanischen Risiken. Sie wurde im Laufe der Zeit mehrfach aktualisiert. TatsĂ€chlich ist es aufgrund der PSA-Verordnung (EU) 2016/425 seit dem 21. April 2019 illegal, Handschuhe fĂŒr den Schutz vor mechanischen Risiken auf den EU-Markt zu bringen, die nicht nach EN 388:2016 + A1:2018 zertifiziert sind. Um Benutzer und Sicherheitsmanager bei der Bestimmung des Schutzniveaus eines Paars Handschuhe zu unterstĂŒtzen, verwendet EN 388:2016 Indexwerte, um die Leistung eines Handschuhs beim Schutz vor verschiedenen mechanischen Risiken zu bewerten. Dazu gehören Abrieb, Klingenschnitt, Riss, Durchstich und Schlag.

Das Diagramm unten zeigt das EN 388-Siegel. Unter diesem Symbol befinden sich vier Zahlen sowie ein bis zwei Buchstaben, welche das PrĂŒfungsergebnis der Handschuhe zum Schutz vor der jeweiligen Gefahr anzeigen.

VELTUFFÂź Handschuh-Spezifikation nach EN 388

Bei Handschuhen, welche die Anforderungen der EN 388 erfĂŒllen, sind die mechanischen Eigenschaften des Handschuhs in einem Piktogramm darzustellen, gefolgt von den jeweiligen Leistungsniveaus bei den einzelnen mechanischen PrĂŒfungen (wie oben). Die erste Zahl entspricht der Abriebfestigkeit, die zweite der Schnittfestigkeit an der KreissĂ€ge, die dritte der Reißfestigkeit, die vierte der Durchstoßfestigkeit und das fĂŒnfte Zeichen (ein Buchstabe) der Schnittfestigkeit bei geraden Klingen. Wenn SchnittfestigkeitsprĂŒfung an der KreissĂ€ge oder bei gerader Klinge nicht durchgefĂŒhrt wurde, sollte ein „X“ anstelle eines erreichten Niveaus stehen. DarĂŒber zeigt die Kennzeichnung „P“ an, dass Handschuhe die Anforderungen der EN 388:2016 + A1:2018 an den Aufprallschutz erfĂŒllen. FĂŒr die ersten vier PrĂŒfungen wird ĂŒblicherweise „0“ angegeben, wenn die Stufe 1 nicht erreicht werden konnte. Das Piktogramm kann nicht verwendet werden, wenn der Handschuh nicht mindestens Stufe 1 oder Stufe A in mindestens einer Schutzkategorie erreicht.

Grundlegendes zum EN 388-Siegel:

Test Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5
Abriebfestigkeit (Anzahl Zyklen) 100 500 2.000 8.000 –
Schnittfestigkeit an der KreissÀge (Index) 1,2 2,5 5,0 10,0 20,0
Reißfestigkeit (N) 10 25 50 75 –
Durchstoßfestigkeit (N) 20 60 100 150 –

Nachfolgend findest du eine AufschlĂŒsselung dessen, wie die PrĂŒfungen durchgefĂŒhrt werden und wie die Leistungsbewertung erfolgt.

Abriebfestigkeit

Die erste Zahl im Code unter EN 388 bezieht sich auf die Abriebfestigkeit. Das Material der Handschuhe wird durch Schleifpapier unter einem bestimmten Druck abgetragen.

Innerhalb der EN 388 sind vier Leistungsstufen definiert, die von „Stufe 1“ (was einer Aushöhlung von 100 bis 499 Zyklen entspricht) bis „Stufe 4“ reichen, wobei die Aushöhlung nicht vor 8.000 Zyklen erfolgt.

Im Vergleich zu EN 388:2003 gibt es eine wesentliche technische Änderung der Abriebfestigkeitsmethode, die sich auf die Wahl des Schleifpapiers bezieht. Die AbriebfestigkeitsprĂŒfung wird auf einer Martindale-Abriebmaschine durchgefĂŒhrt, bei der Proben des Materials (aus der HandinnenflĂ€che des Handschuhs geschnitten) an einem Reibkopf mit fester GrĂ¶ĂŸe und Gewicht angebracht werden. Dieser Kopf wird dann in einer elliptischen Bewegung ĂŒber einen Tisch bewegt, der mit Schleifmaterial mit 180er-Körnung bedeckt ist (2003 wurde noch eine 100er-Körnung angegeben).
Es werden vier Proben des Materials geprĂŒft, wobei das PrĂŒfergebnis der Anzahl der Zyklen entspricht, die erforderlich waren, um das Material durchzuschleifen („auszuhöhlen“). Bei Strickhandschuhen ist die PrĂŒfung abgeschlossen, wenn ein Faden reißt, und bei Geweben, wenn zwei separate FĂ€den reißen. Das Leistungsniveau eines einzelnen Materials wird durch das niedrigste Ergebnis der vier Tests bestimmt. Bei mehrschichtigen Materialien (bei denen die Testprobe aus mehreren einzelnen Schichten besteht) wird jede Schicht separat geprĂŒft. Das Leistungsniveau basiert auf der summierten Anzahl der Zyklen.

DurchgefĂŒhrte Runden

Bewertung des Abriebs

8000

4

2000

3

500

2

100

1

Weniger als 100

0

Schnittfestigkeit an der KreissÀge

Dabei bewegt sich eine rotierende KreissĂ€ger horizontal hin und her ĂŒber eine Gewebeprobe. Eine Gesamtkraft von 5 Newton wird von oben aufgebracht. Die PrĂŒfung ist abgeschlossen, wenn die Klinge das Probenmaterial durchbrochen hat. Das Ergebnis wird dann als Indexwert angegeben.

Dieses Ergebnis wird durch die Anzahl der Zyklen bestimmt, die erforderlich ist, um die Probe zu durchtrennen und den Verschleißgrad der Klinge zu berechnen.

Das Schutzniveau wird als Zahl zwischen 1 und 5 angegeben, wobei 5 das höchste Niveau des Schnittschutzes anzeigt.

Anzahl Zyklen

Bewertung der Schnittfestigkeit

20

5

10

4

5

3

2,5

2

1,2

1

Weniger als 1,2

0


Reißfestigkeit

Dieser Test umfasst die Kraft, die erforderlich ist, um das Handschuhmaterial auseinanderzureißen. Die Bewertung liegt zwischen 1 und 4, wobei 4 die grĂ¶ĂŸte Festigkeit anzeigt.

Newton

Einstufung der Reißfestigkeit

75

4

50

3

25

2

10

1

Weniger als 10

0

Einstufung der Durchstoßfestigkeit

Dieser Test untersucht die gesamte Kraft, die fĂŒr einen Durchstoß durch das Material erforderlich ist. Die Werte spiegeln die Festigkeit des Materials wider, wobei 4 die grĂ¶ĂŸte und 1 die niedrigste Festigkeit angibt.

Newton

Bewertung der Durchstoßfestigkeit

150

4

100

3

60

2

20

1

Weniger als 20

0

Schnittfestigkeit (EN ISO 13997)

Diese neue PrĂŒfung zielt darauf ab, die WiderstandsfĂ€higkeit der Schutzhandschuhe zu bestimmen, indem eine signifikante Kraft auf die Gewebeprobe in einer einzigen Bewegung anstelle von kontinuierlichen Kreisbewegungen wie beim CoupĂ©-Test aufgebracht wird.

Ein Messer schneidet mit konstanter Geschwindigkeit, aber zunehmender Kraft, bis das Material durchbrochen wird. Diese Technik ermöglicht ein genaues Ergebnis der minimalen Kraft, die erforderlich ist, um das Probenmaterial 20 mm tief zu schneiden.

Newton

Bewertung der Schnittfestigkeit

30

F

22

E

15

D

10

C

5

B

2

A

Aufprallschutz (EN 13594)

Dieser Test ist optional, da er nur fĂŒr bestimmte Handschuhtypen relevant ist. Daher ist der Buchstabe P das sechste und letzte Zeichen unter dem Siegel auf dem Handschuh. Diese kommen am hĂ€ufigsten bei Motorradhandschuhen vor. Handschuhe ohne den Buchstaben P versprechen keinen Aufprallschutz.

Was ist EN511:

Die europĂ€ische PrĂŒfung zur Bewertung von Thermohandschuhen, die Schutz vor KĂ€lte und Gefahren bieten. 3 Tests werden durchgefĂŒhrt, um die Leistung der Handschuhe unter kalten Bedingungen zu beurteilen. FĂŒr die DurchfĂŒhrung der EN 511 am Handschuh ist eine Mindestbewertung von 1 im EN 388 Abriebfestigkeitstest erforderlich.

Im Folgenden wird der Aufbau des Siegels gezeigt, und wo die Testergebnisse zu sehen sind.

VELTUFFÂź Thermohandschuhe nach EN511

Grundlegendes zum EN511-Siegel:

Produktbeispiel; GL8951

Leistungsbewertung

Tests

0

0-4

BestÀndigkeit gegen KonvektionskÀlte

2

0-4

BestÀndigkeit gegen KontaktkÀlte

X

0-1

WasserdurchlÀssigkeit

BestÀndigkeit gegen KonvektionskÀlte

Diese PrĂŒfung ist mit der PrĂŒfung auf WĂ€rmeisolierung (ITR) gegen KonvektionskĂ€lte verknĂŒpft. Die Leistungswerte zeigen an, wie gut und wie lange der Handschuh die Handtemperatur gegen kalte Umgebungsluft isoliert.

Die Beurteilung erfolgt an einer PrĂŒfpuppe, die in einer geschlossenen Kammer mit GeblĂ€se platziert wird, das Luft ĂŒber den Handschuh bei voreingestellten 20 °C blĂ€st. Die Leistung, die erforderlich ist, um die Handtemperatur des Mannequins aufrechtzuerhalten, wird fĂŒr die Leistungsbewertung verwendet. Je höher der Energiebedarf, desto geringer der WĂ€rmewiderstand des Handschuhs, desto geringer der Wert fĂŒr den Schutz gegen KonvektionskĂ€lte.

BestÀndigkeit gegen KontaktkÀlte

Diese PrĂŒfung ist mit dem thermischen Widerstand (R) des Handschuhs verknĂŒpft. Diese PrĂŒfung erfordert, dass das Handschuhmaterial zwischen zwei Metallplatten gelegt wird, die unterschiedliche Temperaturen aufweisen. WĂ€hrend des Tests wird die Temperatur beider Platten gesenkt, um den thermischen Widerstand des Handschuhmaterials zu messen.

Je höher der Widerstandswert, desto besser ist der Schutz des Handschuhs gegen KontaktkÀlte.

WasserdurchlÀssigkeit

Der Handschuh wird 30 min in Wasser getrĂ€nkt. Bei diesem Test, der nur bestanden oder nicht bestanden werden kann, wird eine Punktzahl von 1 vergeben, wenn das Wasser nach 30 Minuten nicht in den Handschuh eingedrungen ist. Eine Punktzahl von 0 wird vergeben, wenn der Handschuh das Eindringen von Wasser nicht verhindert.  

Gebrauchsanleitung

Im Vergleich zur EN 388:2003 enthĂ€lt die EN 388:2016 + A1:2018 einige zusĂ€tzliche Anforderungen an die Gebrauchsanleitung der Handschuhe. Wird mit Aufprallschutz geworben, so ist in der Gebrauchsanleitung anzugeben, fĂŒr welchen Teil des Handschuhs der Schutz gelten soll, und es ist hervorzuheben, dass der Schutz nicht fĂŒr die Finger gilt. Bei Handschuhen mit einer Reißfestigkeit der Stufe 1 oder höher muss ein Warnhinweis enthalten sein, dass diese Handschuhe nicht zu tragen sind, wenn die Gefahr eines Verhedderns mit beweglichen Maschinenteilen besteht. Schließlich ist fĂŒr Produkte mit einer Schnittfestigkeit nach beiden PrĂŒfungen folgende Aussage aufzunehmen: „Die Ergebnisse der SchnittfestigkeitsprĂŒfung an der KreissĂ€ge sind nur indikativ, wĂ€hrend die SchnittfestigkeitsprĂŒfung bei geraden Schnitten das Referenzleistungsergebnis ist.“

AusgewÀhlte Produkte

VELTUFFÂź Protex1 Softshell Jacket - Yellow/NavyVELTUFFÂź Protex1 Softshell Jacket - Yellow/Navy
Verkaufspreis595,00 kr
Protex1 SoftshelljackeVELTUFFÂź
+1
VELTUFFÂź Protex1 Reflex T-Shirt - Yellow/NavyVELTUFFÂź Protex1 Reflex T-Shirt - Yellow/Navy
Verkaufspreis249,00 kr
Protex1 Reflex-T-ShirtVELTUFFÂź
+1
VELTUFFÂź Protex1 Stretch Work Trousers - Yellow/NavyVELTUFFÂź Protex1 Stretch Work Trousers - Yellow/Navy Action Shot 1
Verkaufspreis785,00 kr
Protex1 Stretch-ArbeitshoseVELTUFFÂź
+1